Name: Ranoka Liegimfeld
Rasse: Mensch
Beruf: Krieger, Schmied
Herkunft: Tamar,
Provinz Vulpan
Stärken: Mut, Selbstüberschätzung, Glücksspiel
Schwächen: Mut, Selbstüberschätzung, Glücksspiel
Ranoka Liegimfeld Ranoka Bild 2

Ranoka ist immer der erste in der Schlacht und der letzte, der aus der Taverne kommt. Hat mehr Narben als ein Buckelwal, ist aber immer noch am Leben.
Gegen Bares stellt er seine Kampfkünste auch anderen Leuten zur Verfügung.

Ranoka stammt aus der Provinz Vulpan. Er ging schon früh zur vulpanischen Armee, um seinem Land zu dienen und große Abenteuer zu erleben. In den Hoplitenkriegen kam es zu einer verhängnisvollen Schlacht, nach deren Ende Ranoka seine Heimat verließ. Bald darauf lernte er viele andere Abenteurer kennen, die durch Tamar reisten. Zusammen gründete er mit ihnen den Bund der "Reisenden von Tamar".
Zwischenzeitlich wurde Ranokas Heimat durch einen gewaltigen Krieg mit dem Schwarzmagier und Mentalisten Thargo verwüstet und sein Volk in alle Winde zerstreut.
Seine Suche nach einer neuen Heimat hatte ihn in das Fürstentum Hel geführt. Doch lösten sich auch dort seine Hoffnungen auf einen Neuanfang bald in einem schweren Rückschlag auf.
Ranoka entwickelt neben seinen Kampffähigkeiten auch einiges Geschick bei der Schmiedekunst. Außerdem ist er der Schöpfer des "Vulpanischen Schädelknackers", der als Sieben-Becher-Wein bekannt ist. Kein menschliches Wesen hat es bisher überlebt, sieben Becher davon zu trinken. Aber auch die liebliche Variante "Vulpanischer Goldtropfen" entstammt langer Honigwein-Keltertradition.



[Zurück] [alle Mitglieder] [Weiter]